Ins Land ziehen

Es sind schon wieder Monate, die ins Land ziehen, aber dieser ist (oh ja, ich hoffe es) voraussichtlich der letzte, in dem ich nicht dazu komme, zu schreiben oder zu bloggen oder oder oder. Bis dahin wünsche ich euch einfach mal zwischendurch alles Gute.

Werbeanzeigen

Hobby oder Traumberuf?

Heute ist auf Elsorons Blog eine Umfrage online gegangen, die sich mit dem Thema „Hobby zum Beruf machen“ beschäftigt. Wie würdet ihr die Frage beantworten?

Endspurt

Mitte Januar habe ich Abgabetermin. Ich bitte euch also zu entschuldigen, wenn sich bis dahin auf dem Blog wenig bis gar nichts tut. Das letzte Kapitel sowie die Änderungen und Ergänzungen, die ich noch vornehmen will, halten mich bis dahin voll auf Trab.

Ich hoffe also erst einmal, dass ihr gut ins neue Jahr gekommen seid, und freue mich auf ein vorraussichtlich etwas entspannteres 2011.

Kann die Schreibschule helfen?

Ich habe ein interessantes frisches Blog entdeckt, auf dem der Werkstattschreiber nicht nur über seine Arbeit am neuen Romanmanuskript berichtet, sondern dabei seine aktuellen Erfahrungen mit einem neuen Fernkursangebot der Schule des Schreibens, nämlich der Roman-Werkstatt, einbezieht.

Ich persönlich bin besonders gespannt, welche Rückmeldungen er aus dem Kurslektorat bekommt, habe ich doch den Verdacht, dass die Schreibschüler in ähnlichen Fernkursen oftmals mit Samthandschuhen angefasst werden, was ihnen nicht wirklich nützen kann.

Jedenfalls finde ich es nett, dass die Schule des Schreibens sich hier schon eingefunden und so freundlich kommentiert hat.

Zu Werkstattschreibers Blog