Aufhalten

Gar nicht so leicht, nach der Leipziger Buchmesse wieder in Gang zu kommen. Aber es wird. Daher halte ich mich auch gar nicht lang mit Messeberichten auf: Schön wars wieder.

Messe

Im Moment gibt es nicht viel Neues vom Schreibtisch, zumindest was das Schreiben betrifft. Ich habe einfach so viel anderes zu tun. Ganz aktuell texte und lektoriere ich hauptsächlich. Immerhin freue ich mich schon sehr auf die Buchmesse nächste Woche, ganz besonders natürlich darauf, ein paar liebe Kollegen zu treffen, allen voran meine Liebste.

Auf dem vierten Platz

Meine Geschichte „Auf dem Weg zum Örtchen“ hat beim 1. Deutschen E-Book-Preis, der auf der Frankfurter Buchmesse vergeben wurde, den vierten Platz erreicht. Vielen Dank an die Jury. Die Geschichte wird nun voraussichtlich in einer E-Book-Anthologie erscheinen.

Mc Pom Fritz: Blumen gießen

Ihr fragt euch sicher, warum ihr so lange nichts von mir gelesen habt, ne? Ich hatte total verpeilt, dass Ben um diese Zeit so viel unterwegs ist und ich ihm deshalb gar nichts schicken konnte. Ich hatte ja auch fast nur noch Bianca im Kopf. Jetzt ist er ja auch gerade wieder unterwegs. Buchmesse oder so. Diesmal hab ich aber aufgepasst und ihm rechtzeitig was geschickt, damit er das noch hochladen kann, ne.

Ihr müsst euch aber keine Sorgen machen, ihr hättet groß was verpasst, ne. Ist nicht viel passiert, weil Bianca im Urlaub war. Sie kommt erst morgen wieder. Ich musste heute also wieder allein einkaufen, ne. Dafür hat sie mir eine Karte aus Rom geschrieben. Das ist in Italien. Sie war da mit einer Freundin. Ich wusste ja gar nicht, dass sie eine Freundin hat. Die wohnt auch nicht hier in Prangendorf Ausbau, ne.

Jedenfalls hab ich mich sehr über die Karte gefreut. Da ist ein kaputtes Haus drauf. Kolosseum oder so. Ist aber wohl auch schon ziemlich alt, ne. Jedenfalls hat sie mich ganz lieb gegrüßt. Sie und ihre Freundin waren den ganzen Tag unterwegs und haben sich Sehenswürdigkeiten angeguckt. Und jetzt wären sie gerade in diesem Kolosseum gewesen und hätten jetzt aber mal eine Pause gemacht und Pizza gegessen und Bianca hat die Karte geschrieben. Und sie würde am liebsten noch länger bleiben, würde mich aber auch ein bisschen vermissen und vielleicht könnten wir ja am Sonntag, also übermorgen, was zusammen unternehmen. So als Dank für die Blumen. Die hab ich nämlich immer gegossen.

Ja, hab ich geschrien, und nochmal ja. Ich will! Und dann hab ich nach einer Karte gesucht und auch eine schöne gefunden, ne. Da war ein Fuchs drauf. Ich mag ja Füchse und meine Schwester hat mir immer so welche geschenkt. Also so Karten, ne. Und da hab ich dann draufgeschrieben, also auf die Rückseite, dass ich mich freue, dass sie so tolle Sachen erlebt hat, und dass ich mich noch mehr auf Sonntag freue. Und dass sie deswegen hoffentlich nicht noch länger bleibt. Dann ist mir eingefallen, dass ich ja gar nicht weiß, wo ich die Karte hinschicken soll, weil ich ja gar nicht weiß, wo Bianca in Rom wohnt. Erst hab ich mich total geärgert. Aber dann fiel mir ein, dass Bianca ja bald zurück ist, und ich hab die Karte in ihren Briefkasten geworfen, als ich heute bei ihr Blumen gießen war. Ich hoffe, sie freut sich, ne.

Bis dann,

Euer Mc Pom Fritz

Leipzig

Diese Woche steht Leipzig auf dem Plan. Am Donnerstag fahre ich zu meiner besseren Hälfte nach Chemnitz und von dort aus am Freitag und am Samstag zur Buchmesse.

Dort freue ich mich auf viele Kollegen, ein Treffen mit meiner Lektorin und sicherlich jede Menge schöne und interessante Eindrücke.