Benzitiert: Riss

© PersonalNOVEL e.K./Umschlagbild: istockphoto.com/Ivan Bliznetsov

Als sie schließlich in die Graue Straße einbog, in der das Kinderheim lag, blieb Tina stehen. Zum wiederholten Male überprüfte sie ihre Hose und überlegte, wie sie den langen Riss, der sich vom Knie bis zum Oberschenkel zog, verbergen könne. Aber es nutzte nichts. Das Loch war einfach zu groß. Und früher oder später würde es Frau Klawen doch entdecken. Also nahm sie all ihren Mut zusammen und ging auf das große Gebäude des Kinderheims zu.

Von Wölfen und Ausländern

© Retron

© Retron

Manch einer hält den Skeptikern entgegen, dass der Wolf, wenn er in unserem Land wieder heimisch wird, einen wichtigen Platz im Ökosystem zurückerobern könnte. Unter einem Artikel beim Spion fand ich in einem Kommentar allerdings die Argumentation einer 22-Jährigen, die auf außergewöhnliche Weise sehr viel weiter geht:

ich bin der Meinung der Wolf kann hier bleiben.das er hier schon seit 100 jahren nicht mehr heimisch ist haben die doch schuld……wenn der mensch weiter so macht,kennen die kinder irgendwann die heutigen tiere nur noch von bildern und internet
alles muss der mensch abknallen was ne bedrohung darstellt…..aber wenn sinnlos tiere getötet werden sprich walfang usw. da sagt keiner was
ausländer sind hier total willkommen und können machen was sie wollen,leute killen und die sau rauslassen………….aber tiere haben kein recht
soll der wolf sich doch vermehren und die ganzen arbeitslosen ausländer fressen

aber es ist doch auch so
bei tieren stellen die politiker sich total blöd an
aber ausländer dürfen immer mehr hier rein